Allgemein

Müllensiefen, Domenico: Aus unseren Feuern

#germanbookstagram #literatur #bücherwurm #kanonverlag #buchblogger #büchersucht #leseempfehlung #domenicomüllensiefen  #lesenlust #rezensionen #ostdeutschland #lebenswege #abgehängt #ausunserenfeuern #lesenswert #lesenlesen #büchernerd #bookaholic #instabook #mousonturm #hessischesliteraturforum #debütroman #lesungen #lieberlesen #erzaehlwas #kulturblog #kulturtour

„Aus unseren Feuern“ von Domenico Müllensiefen erschienen im Kanon Verlag, erzählt uns von Heiko, Thomas und Karsten. Die Drei wachsen gemeinsam auf, träumen von Mädchen und suchen ihren Platz im zukünftigen Leben. Die Zeit bringt sie auseinander, bis Heiko in seinem Job als Bestatter seinen alten Freund Thomas nach einem Unfall bestattet soll. In Rückblenden versucht Heiko sein bisheriges Leben einzuordnen und erinnert sich dabei an die gemeinsamen Erlebnisse.

Mit dieser Rezension setze ich meinen Kulturaufenthalt in Frankfurt fort, denn auch Domenico Müllensiefen war wie Annika Büsing Teil eines Debütabends im Frankfurter Mousonturm. In seinem Roman verschränkt er den Wenderoman mit dem Arbeiterroman und eröffnet uns auf diesem Wege nochmals neue Perspektivenauf Ostdeutschland. „Aus unseren Feuern“ ist nicht nur Titel des Romans, sondern auch die Bezeichnung eines Sprengsatzes, der spiegelbildlich für den Startpunkt der drei Protagonisten stehen kann.

 „Im Herbst 1998 hatten wir eine Themenwoche in der Schule“.

Müllensiefen, Domenico: Aus unseren Feuern, 2022, Kanon Verlag S.6.

Wenderomanen oder welchen, die sich mit Entwicklungen in Ostdeutschland beschäftigen, begegnet man aktuell tatsächlich häufig. Lukas Rietzschel ist als einer der Autoren zu nennen, wobei mich nicht alle Romane mit dieser Thematik bisher überzeugen konnten. Auch bei Domenico Müllensiefen überwog zunächst die Skepsis und ich habe etwas gebraucht, um den Einstieg zu finden. Dabei startet der Roman spannend mit einem Todesfall, welcher den Bestatter Heiko sofort in seine Jugendzeit zurückwerfen muss. Der Tote ist sein Jugendfreund Thomas und dieser Verlust ist Ausgangspunkt für einen Rückblick auf das bisherige Leben, während die Handlung bis zum Tage der Beerdigung fortschreitet. Der Rückblick zeigt dabei auf, dass die drei jungen Männer in einem wiedervereinigten Deutschland aufwachsen, aber trotzdem durch den Osten geprägt werden. Müllensiefen lässt seine Figuren nicht den Reiz verspüren, sich irgendwelchen nationalsozialistischen Gruppen anzuschließen, sondern die Drei verbringen ihre Freizeit damit, kleinere Dinge in die Luft zu jagen und gemeinsam von der Zukunft zu träumen. Heiko ist die zentrale Figur und scheint auch die wenigsten Zielsetzungen zu haben. Der Weg von Thomas soll in die Übernahme der Familienmetzgerei führen, während Karsten als dritter Mitstreiter von einem Job als Sprengmeister in den USA träumt. Durch diese Zielsetzungen verlieren sich die Wege und wir erleben wie Heiko einen Elektrikerjob beginnt, seine erste Freundin hat und doch immer wieder merken muss, dass ihm das Leben keine großen Entwicklungen zu bieten scheint. Es entsteht daraus kein Verzagen, sondern vielmehr scheint Heiko sich diesem Schicksal zu fügen, da sich auch nur schwer Wege heraus finden lassen. Er muss scheitern und trotzdem blickt man nicht mitleidig auf ihn, sondern verfolgt interessiert das Leben dieses Arbeiterjungen. Sprachlich zeigt sich Müllensiefen als guter Beobachter seines Romanmilieus und schafft somit eine Klarheit, die mich als jemanden mit rein westdeutscher Sozialisation auch erkennen lässt, dass dringend geboten wäre nicht mehr arrogant und belehrend auf den Osten unseres Landes zu blicken. Die Wege der Figuren wirken authentisch und man nimmt ihnen ihre Lebensentscheidungen ab. Gekonnt wird der Arbeiterroman mit der ostdeutschen Perspektive versehen, die aber eben nicht ständig darauf verweisen muss, dass es solch eine Geschichte nur im Osten unseres Landes geben kann. Und genau so wird ein Gefühl transportiert, für die Schicksale dieser Figuren und die, sich in ihrem Leben zeigenden, Ängste und Hoffnungen.

Mich begeistert nicht jede der aktuell auf den Markt kommenden Erzählungen mit ostdeutscher Perspektive und auch bei Domenico Müllensiefen habe ich zunächst etwas gebraucht. Doch als mir die Figuren immer vertrauter wurden, habe ich erfassen können, dass mir hier nochmals eine andere Lesart ostdeutscher Arbeiterperspektive geboten wird. In seiner Deutlichkeit, die aber nicht zu Lasten einer sachlichen Nüchternheit geht, lese ich gerne von Heiko und seinen beruflichen Veränderungen, seinen Träumen und der dann hart hereinbrechenden Realität. Genau dies hat für mich die Lesung mit Domenico Müllensiefen ausgezeichnet. Unaufgeregt wird die Realität einer Widervereinigung thematisiert, die ostdeutscher Perspektive nur wenige Chancen einräumt. Deshalb gibt es von mir auch für dieses Buch eine Leseempfehlung, denn hier werden Figuren präsentiert, die aus dem Feuer des jugendlichen Elans heraus ihren zukünftigen Weg suchen und dabei mit der Realität konfrontiert werden. Dabei schaut man ihnen gerne zu und wünscht ihnen, dass sich zumindest bestimmte persönliche Ziele noch realisieren lassen werden.

Werbung aus Liebe zum Buch

Wertung: 🐧🐧🐧🐧

Domenico Müllensiefen:

Aus unseren Feuern

ISBN: 978-3985680153

Preis: 24,00€

https://kanon-verlag.de/buecher/aus-unseren-feuern/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.