Weihnachtsbüchertisch Teil 4

Mit diesem Post beende ich dann meine Weihnachtstipps und hoffe, dass alle einen passenden Titel gefunden haben. In diesem Post möchte ich auf einen passenden Wintertitel, ein Jahreshighlight des Buchmarktes und zwei besondere Tipps aufmerksam machen.

Delia Owens: Der Gesang der Flusskrebse

https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/der-gesang-der-flusskrebse/978-3-446-26419-9/

————
Der Roman schildert das Heranwachsen des Marschmädchens und wie die jungen Männer auf sie aufmerksam werden. Kya Clarke heißt die junge Dame, die isoliert im Marschland lebt und die schon allein deshalb eine gewisse Mystik umwebt.  Der Tod des jungen Chase Andrews wird sofort mit dem Marschmädchen in Verbindung gebracht. Delia Owens verschränkt Kriminal, Liebes- und Heranwachsendengeschichte zu einem Roman, in welchem die Verbindung zur Natur und der kindlichen Unbekümmertheit eine Hauptrolle spielt. Dies macht den Roman zu einem wunderbaren Leservergnügen und hat ihn zurecht zu einem Liebling des Buchhandels werden lassen.

                                                                           
Collum McCann: Apeirogon

https://www.rowohlt.de/buch/colum-mccann-apeirogon-9783498045333

————
Der Israel-Palästina Konflikt ist wahrscheinlich eine der politischen Herausforderungen der vergangenen und zukünftigen Jahre. Schwierig aus der Distanz zu begreifen, freue ich mich, wenn es Romane wie jenen von Collum McCann gibt, die eine Annäherung versuchen. Der Israeli Rami Elhanan und der Palästinenser Bassam Aramin erzählen vom Tod ihrer Töchter und was den Roman so bemerkenswert macht, ist dass McCann auf reale Geschichten zurückgreift. Der Roman berührt und zeigt zugleich, dass man sich eine Lösung wünscht, aber diese nicht so einfach wie sie scheint herbeizuführen ist. McCann hat ein tolles Buch geschrieben, sprachlich prägnant und immer das richtige Gefühl transportierend. Die Lektüre macht traurig, lässt einen als Leser aber auch mit Hoffnung zurück.

Yukio Mishima: Der goldene Pavillon

https://keinundaber.ch/de/literary-work/der-goldene-pavillon/

————

Dieser Tipp eines Kollegen hat mich beim Lesen richtig überzeugen können. Die Hauptfigur wächst bei ihrem Onkel auf und bereitet sich auf eine Zukunft als buddhistischer Zen-Mönch vor. Das Leben scheint somit vorbestimmt zu sein und der Roman zeigt uns einen jungen Menschen, der versuchen muss die Herausforderungen des Lebens zu meistern. Zweite Hauptfigur ist der titelgebende Pavillon, der zum Ziel des jungen Mannes wird. Das Gebäude wird von der Hauptfigur als Provokation wahrgenommen und wird auch für uns als Leser*Innen greifbar. Ich kann gar nicht sagen schon einen vergleichbaren Roman gelesen zu haben, denn hier ist vieles anders. Sprachlich und kompositorisch ist es ein großer Wurf, der in seiner Vielseitigkeit auch noch etwas über das Japan des Zweiten Weltkrieges verrät.

Ali Smith: Herbst

https://www.randomhouse.de/Buch/Herbst/Ali-Smith/Luchterhand-Literaturverlag/e521729.rhd

Ali Smith: Winter

https://www.randomhouse.de/Buch/Winter/Ali-Smith/Luchterhand-Literaturverlag/e529291.rhd

————

Ali Smith wagt ein tolles Projekt mit ihrem Jahreszeiten-Quartett, von dem bisher zwei Bände erschienen sind und zwar die passenden zur kälteren Jahreszeit. Smith greift die Gefühle auf, die man mit diesen Jahreszeiten verbindet und entwirft daraus passende narratologische Stränge.

In „Herbst“ werden wir Zeuge einer ganz besonderen Beziehung. Ein Mädchen besucht einen alten Mann, den sie seit ihrer Kindheit aus der Nachbarschaft kennt. Die Beiden unterhalten sich über verschiedene Dinge und zeichnen so ein Bild von Großbritannien  vor dem politischen Hintergrund des Brexit. Dieses Buch schreibt sich direkt in die Herzen der Leserschaft und ist wirklich toll zu lesen.

Nicht ganz so stark und trotzdem beeindruckend ist der Winter-Band und belegt damit, dass diese Autorin ihr Handwerk versteht. Weihnachten steht vor der Tür und erhöht die Belastungen für alle Figuren. In dieser Hinsicht stiftet der Roman Identitätsgefühle mit der Leserschaft. Während die Figuren also versuchen mit den Weihnachtsvorbereitungen und einem viel zu warmen Winter zurechtzukommen, wird wieder der politische Hintergrund gekonnt in die Handlung eingeflochten. Ich will gar nicht zu viel verraten, sondern möchte diese beiden Bücher wärmstens als Lektüre über die Feiertage empfehlen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.