Allgemein

Mannion, Una: Licht zwischen den Bäumen – Rezensionen

#bookstagram #literatur #bücherwurm #steidlverlag #buchblogger #büchersucht #leseempfehlung #unamannion #lesenlust #rezensionen #wirlesenfrauen #usa #spannung #familie #lesenswert #lichtzwischendenbäumen #parkbuchhandlungbonn #lesenlesen #büchernerd #geschwister #comingofage #vertrauen #bookaholic #goodreads #bookworm #instabook #frauenschreiben #lieberlesen #erzaehlwas #kulturblog #kulturtour

„Licht zwischen den Bäumen“ von Una Mannion erschienen im Steidl Verlag, erzählt uns eine Familiengeschichte aus der Perspektive von Libby, eine der Gallagher Geschwister. Fünf Kinder leben mit ihrer Mutter Anfang der 80er Jahre am Valley Forge Mountain in Pennsylvania. Die zwölfjährige Ellen streitet sich mit ihrer Mutter, wird aus dem Auto geworfen und muss nach Hause laufen. Nach ihrer Rückkehr ist zu Hause alles anders, denn Ellen ist auf einen Mann gestoßen, der sie unsittlich berührt hat. Von diesem Moment an scheint das Leben der Geschwister aus dem Ruder zu laufen und gleichzeitig vergrößert sich die Distanz zur eigenen Mutter.

Dieses Buch habe ich in der Parkbuchhandlung in Bonn als Tipp empfohlen bekommen. Erst einmal möchte ich sagen, dass dies eine der schönsten Buchhandlungen war, in der ich in den vergangenen Jahren gewesen bin. Das Sortiment war einfach wunderbar und ich habe verschiedene Vorschläge mitgenommen und auch gekauft. Liebe Parkbuchhandlung, dieses Buch war ein wunderbarer Tipp und ich freue mich auf die weiteren Bücher.

„An diesem Abend, als wir Ellen am Straßenrand zurückließen, fuhren wir die 252 in nördlicher Richtung entlang, ungefähr dort, wo sie auf die 202 trifft und den Pennsylvania Turnpike überquert.“

Mannion, Unna: Licht zwischen den Bäumen, 2021, Steidl Verlag S.7.

Der Roman hat es geschafft mich auf so viele unterschiedlichen Ebenen des erzählten Textes emotional zu packen. Wir erleben fünf Geschwister, die alle ihre Eigenheiten haben und uns doch allesamt schnell ans Herz wachsen. Das Buch ergreift einen mit seinem packenden Beginn und der Suche nach der ausgesetzten Ellen. Durch ihre Rückkehr und die Mitteilung, dass sie auf dem Rückweg von einem Mann unsittlich berührt wurde und aus einem Auto hechten muss, kommt sofort auch eine Kriminalgeschichte hinein. Mannion entwirft daraus ein Familienporträt, das Leerstellen offenbart, wie den verstorbenen Vater und die Geschwister zwingt früh selbständig zu agieren. Die Eltern haben sich schon vor dem Tod des Vaters getrennt und doch erfahren wir nie, was die Hauptgründe hierfür waren. Immer wieder deutet der Text Aspekte an, offenbart einen Vater, der ein spezielles Verhältnis zu seinen Kindern pflegte. Libby hat auch durch ihn eine Naturverbundenheit mitbekommen, die ihr Leben immer noch prägt. Sie interessiert sich für Bäume und ist trotz dieser speziellen Vorliebe nie eine Außenseiterin, sondern drängt sich in das jugendliche Geschehen ihrer Heimat. Die Ereignisse des Beginns legen sich wie ein traumatischer Schleier auf alle Beteiligten. Durch die Leerstellen gibt es immer wieder neue Geheimnisse, die den Familienalltag prägen. Hier ist auch eine mögliche Affäre der Mutter zu nennen. Wir sind mitten in diesem Geschehen, da wir alles durch die Augen von Libby erleben. Die Beziehungen der Geschwister erleben über den Roman auch immer wieder brüchige Herausforderungen. Die Mutter wird in die Geschehnisse nicht eingeweiht. Trotz der Herausforderungen gelingt es den Kindern immer wieder gemeinsam diese durchzustehen. Mannion hat immer das richtige Erzähltempo, wechselnd spielend zwischen metaphorischer Sprache, intensiven pointierten Gefühlsbeschreibungen, sachlicher Geschehensschilderung und packenden Cliffhangern. Hier liegt uns ein Roman vor, der sich den Genregrenzen entzieht und dabei nie Gefahr läuft, dass dieser literarische Parforceritt außer Kontrolle gerät. Man erfährt vieles über das Familienleben und das Heranwachsen in schwierigen Verhältnissen, gepaart mit einer spannenden Geschichte, deren Ereignisse auch mit Kontrollverlusten spielen.

Dieser Roman ist einer der Besten, die ich bisher auf diesem Blog besprechen durfte. Ein unfassbar intensives Buch, dass mich emotional gepackt hat. Man leidet mit den Figuren, drückt ihnen die Daumen und der Roman präsentiert immer wieder unvorhergesehene Ereignisse. Der Text ist sprachlich richtig gut, entwickelt einen Lesesog, dem man sich aus meiner Sicht nicht entziehen kann. Eine Familiengeschichte, mit Coming of Age und Krimi zu verbinden und dabei trotzdem reflektiert zu erzählen, dies ist wirklich eine große Kunst. Ich wünsche diesem Buch, dass es noch viele Leser*Innen finden wird und von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung. Kauft Euch dieses Buch !

Werbung aus Liebe zum Buch

Wertung: 🐧🐧🐧🐧🐧

Una Mannion:

Licht zwischen den Bäumen

ISBN: 978-3958299733

Preis: 24,00€

https://steidl.de/Buecher/Licht-zwischen-den-Baeumen-0510283161.html?msclkid=79c52d95c72b11ecb6379b39718a02f4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.