H
istorische Kriminalromane liegen schon seit einigen Jahren im Trend und auch an mir und dem Blog geht diese Entwicklung nicht vorbei. Mir gefallen historische Krimis, weil sie einen interessanten Mix aus Kriminalfall und dem Kennenlernen historischer Begebenheiten anbieten. Viele dieser Kriminalromane beschäftigen sich mit dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, sowie den jeweiligen Nachkriegsjahren. Heute möchte ich auf dem Blog eine andere Zeitperiode in den Fokus stellen. Max Annas hat die Reihe „Morduntersuchungskommission“ in der DDR der 80er Jahre angesiedelt. Annas ist preisgekrönter Autor und dies zeigen für mich auch die beiden erschienenen Bände. In beiden Romanen folgen wir dem Kriminalkommissar Otto Castorp durch den Alltag der DDR Polizei.

Um was geht es?

Morduntersuchungskommission. Der Fall Teo Macamo:

Im ersten Band greift Max Annas einen realen Fall auf und verlagert ihn ins Jahr 1983. Die Morduntersuchungskommission muss sich mit dem Tod eines Gastarbeiters aus Mosambik beschäftigen. Erste Hinweise deuten auch auf einen möglicherweisen rassistischen Hintergrund hin, doch dies darf im sozialistischen Gegensystem nicht sein. Castorp muss erkennen, dass man den Fall am liebsten schnell erledigt wissen möchte, ohne die wahren Hintergründe zu begreifen. Die Hauptfigur kämpft dagegen an, denn er sieht sein Arbeitsideal gefährdet. Wird er den Mordfall trotz der Widrigkeiten lösen können?

Morduntersuchungskommission. Der Fall Melchior Nikoleit:

Zwei Jahre später müssen Castorp und seine Kollegen sich mit dem Tod eines Punks beschäftigen. Wieder werden uns Lebensumstände gezeigt, welche dem System nicht genehm sind. Diesmal ist jedoch der Wille zur Aufklärung stärker vorhanden. Verdächtige Personen aus dem Milieu, Warenschmuggler und die Staatssicherheit scheinen eine Rolle zu spielen. Wird die Staatssicherheit die Aufklärung des Falles zulassen?

Mein Eindruck der Bücher

Ich habe mich für diese Buchreihe wegen des historischen Hintergrundes entschieden, denn einen Krimi mit DDR-Hintergrund hatte ich noch nicht gelesen. Nachdem ich den ersten Band total gerne gelesen habe, war klar, dass ich dieser Reihe auch in den folgenden Bänden treu bleiben werde.

Der Fall des toten Gastarbeiters beschäftigt die Hauptfigur, da er Ungerechtigkeit vermutet, die das Staatssystem vielleicht sogar zulassen würde, nur damit der äußere Systemeindruck unberührt bleibt. Rassismus darf es in einem sozialistischen Gegensystem nicht geben. Castorp wird uns als Leserschaft durch einen Blick in seinen familiären Alltag näher gebracht. Erschwert werden seine Ermittlungen auch dadurch, dass der eigene Bruder für die Staatssicherheit tätig ist. Immer wieder setzt Castorp sich über Anordnungen hinweg und verwendet seine Privatzeit darauf, Ermittlungen weiterzuführen. Dieser Drang hat mich beeindruckt und man drückt ihm die Daumen, dass seine Energie belohnt wird.

Im zweiten Fall springen wir in das Jahr 1985 und sind somit zwei Jahre später. Für mich zeichnet dieser Roman ein Bild der DDR, in dem das Staatssystem schwächelt. Viele der auftretenden Figuren sind nicht systemtauglich. Wir erleben Warenschmuggler, Punks und Systemgegner, die in ihren Tätigkeiten nur schwer gestoppt werden können. Castorp ist ebenfalls verunsichert, der Vater ist gestorben und er glaubt, dass seine Ehefrau eine Affäre hat. Somit kann er sich diesen Staatszweifeln weniger widmen. Dafür tritt die Staatssicherheit auf den Plan und auch hier erkennt man, dass es keine absolute Kontrolle geben kann.

Die beiden Fälle werden von Max Annas in einem ruhigen und sachlichen Ton geschrieben. Fast protokollarisch an manchen Stellen zeigt sich die strikte Organisation des System. Annas vermeidet dabei aber eine tendenziöse Schilderung, sondern die Darstellungen machen den Unterschied zwischen gewollter idealistischer Vorstellungen und der erlebbaren Realität deutlich. Beide Romane leben genau davon und weniger von ihrem Kriminalfall, trotzdem ist auch in diesen Spannung angelegt. Mir hat diese Art des Schreibstils gefallen und ich werde auch die weiteren Bände der Reihe lesen.

Max Annas:

Morduntersuchungskommission. Der Fall Teo Macamo

Rowohlt Verlag

ISBN: 978-3-499-27600-2

Preis: 11,00€

https://www.rowohlt.de/buch/max-annas-morduntersuchungskommission-der-fall-teo-macamo-9783499276002

Max Annas:

Morduntersuchungskommission. Der Fall Melchior Nikoleit

Rowohlt Verlag

ISBN: 978-3-498-00133-9

Preis: 20,00€

https://www.rowohlt.de/buch/max-annas-morduntersuchungskommission-der-fall-melchior-nikoleit-9783498001339

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert