„Schweige still“ verdient die Bezeichnung Psychothriller dank seiner gelungenen Kombination aus Handlung und Figuren. Gebannt folgt man dem geschickt gebauten Plot, der die Psychologie krimineller Handlungen offen legt. Dieser Thriller macht Lust darauf die beiden Protagonisten nochmals erleben zu dürfen.

Michael Robotham – Erfinder der O’Loughlin-Reihe mit einem neuen Projekt – schon diese Ankündigung machte mich neugierig. Zudem ist erneut ein Psychologe in Diensten der Polizei eine der Hauptfiguren. Diese Kombination musste den Weg auf meinen Nachttisch und damit auch in diesen Blog finden.

Um was geht es?

Der Psychologe Cyrus Haven unterstützt die Polizei bei Kriminalfällen. Als ein Kollege ihn zudem noch um Hilfe bei einer Patientin bittet, tritt mit Evie eine neue Person in sein Leben und bringt Veränderungen. Die Beiden müssen Kindheitstraumata verarbeiten und Evie soll zudem noch über die Fähigkeit verfügen, Lügen zu erkennen. Das Zusammentreffen der Beiden führt dazu, dass sich Evie in die kriminalistische Arbeit von Cyrus verstrickt. Aktuell hilft er der Polizei bei der Aufklärung eines Gewaltverbrechens an einem jungen Mädchen. Doch bei den Ermittlungen stößt er auf eine blockierende Opferfamilie. Wird Evie ihm dabei helfen können order bedroht die Beiden die eigene Vergangenheit?

Meine Einschätzung zum Buch

Michael Robotham konstruiert seinen Thriller um die beiden Hauptfiguren herum und lässt die Geschichte abwechselnd aus deren Perspektiven erzählen. Dadurch gelingt es ihm eine innere Spannung zwischen den Beiden aufzubauen, denen ich als Leser gebannt gefolgt bin. Der Reiz des Thrillers liegt dann auch in dieser Figurenkonstellation, die sich um den Kriminalfall webt. Evie und Cyrus geben nur Stück für Stück Einblick in ihr jeweiliges Seelenleben, doch in diesen Bruchstücken scheinen immer wieder Aspekte aufzuscheinen, welche sich mit dem Verbrechen an dem jungen Mädchen verbinden. Diese immer wieder aufscheinenden Momente erhöhen die Spannung.

Cyrus versucht verdächtige Personen durch bissige Fragen zu verwertbaren Aussagen zu bringen, doch diese Strategie scheint bei der Opferfamilie nicht durchzudringen. Die Versuchung Evie und ihre Fähigkeiten einzubinden wird somit groß, doch diese erweist sich als eigenständiger Charakter.

Mit der vernetzten Handlung gelingt es Michael Robotham die Spannung bis zum Schluss hoch zu halten. Im Vordergrund stehen Psychogramme der Figuren und die Frage nach der Last von Lügen und der damit verbundenen eigenen Erfahrung. Diese Struktur lässt einen auch darüber hinwegsehen, dass das Verhältnis zwischen Cyrus und Evie nicht jedem Realitätstest standhalten kann.

Robotham beweist mit diesem Buch erneut, dass er sein Handwerkt versteht. Der flüssige Schreibstil lässt einen das Buch nur schwer weglegen. Der Plot ist gut gebaut und legt die Psychologie krimineller Handlungen offen. Diese beiden Hauptfiguren verdienen definitiv einen weiteren Auftritt!

Schweige still von Michael Robotham

Coververwendung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Michael Robotham:

Schweige still

Goldmann

ISBN: 978-3-442-31505-5

Preis: 15,90€

https://www.randomhouse.de/Paperback/Schweige-still/Michael-Robotham/Goldmann/e543210.rhd

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.