#germanbookstagram #sachbuch #bücherwurm #midasverlag #buchblogger #büchersucht #leseempfehlung #janettareboldbenton #lesenlust #rezensionen #kunstverstehen #kunstsehen #artessentials #kunstgeschichte #kunstbetrachten #lesenswert #lesenlesen #büchernerd #bookaholic #instabook #kunstmuseum #erzaehlwas #kulturblog #kulturtour

„Kunst betrachten“ von Janetta Rebold Benton aus dem Midas Verlag, habe ich mir während meiner Kulturtour als Buchwunsch überlegt. Ich bin kein erfahrener Besucher von Kunstmuseen und wurde durch meine Reisebegleitungen dazu angeregt, mich mit Kunst intensiver auseinanderzusetzen. Während meines Aufenthaltes in Münster bin ich dann in einer Buchhandlung auf dieses Buch gestoßen und habe es nach der Rückkehr nach Hause auch gelesen. Kurz vorweggenommen, natürlich braucht man keinen Kunstführer wenn man Kunstmuseen besucht, aber ich freute mich, dass ich auf diese Weise im Nachgang noch etwas tiefer einsteigen konnte.

„In diesem Buch dreht sich alles um die Art und Weise, wie Sie sich den bildenden Künsten, vor allem der Malerei und Bildhauerei, nähern können“.

Rebold Benton, Janetta: Kunst betrachten, 2021, Midas Verlag S.10.

Dieses Buch bietet Neueinsteigern in das Thema Kunst einen guten Start. Die amerikanische Kunsthistorikerin unterteilt das Buch in fünf Kapitel und nähert sich darin der Definition von Kunst und wie man Kunstwerken begegnen soll. Wichtig ist es dem Buch, dass man unvoreingenommen Kunstwerken gegenübertritt und sich den verschiedensten Eindrücken nicht verwehren soll. Benton macht deutlich, wie sich Kunstbegriffe auch immer wieder verändern und sich somit auch einer abschließenden Definition entziehen. Sprachlich und vom Aufbau her richtet sich das Buch an Kunstinteressierte und verwehrt sich Wissenschaftssprache, was dem Einstiegswerk sehr zugute kommt. Benton lehrt Kunstgeschichte in New York und gibt in diesem Buch einen knappen und dennoch guten Überblick über verschiedene Epochen. In ihrer Annäherung an den Kunstbegriff schafft sie es, dass auch Unbedarfte verstehen werden, was für Gefühle Kunst hervorrufen kann und es oftmals auch um Selbstreflektionen geht. Somit wird mir als Leser*In klar, dass ich mich zunächst vor allem auf Kunstwerke einlassen muss. Zudem wird auch deutlich, dass handwerkliche Kunst sich auch auf Gebrauchsgegenstände erstrecken kann. Weitergehend werden mir Aspekte näher gebracht, welche es mir erleichtern sollen, Kunstwerke anhand ihrer Ausfertigung zu analysieren. Ich lerne etwas über Farben, die räumliche Anordnung, Lichteffekte, etc. und anschließend noch etwas darüber, wie sich dies in verschiedenen Materialien und Techniken auswirkt. Nach diesen beiden Kapiteln habe ich durchaus eine Palette an Analysemethoden zur Hand, die es auch mir als Kunstunerfahrenem möglich machen, Beobachtungen an Kunstwerken zu beschreiben. Erleichtert werden die Erläuterungen durch stetige Begleitung mit Beispielen, sodass man auch direkt sein erlerntes Wissen überprüfen kann. Abschließend geht es dann darum, was man anhand dieser Beobachtungen für die Deutung von Kunstwerken nutzen kann. Es werden verschiedene wichtige Motive der Kunstgeschichte erläutert, aber auch betont, dass Kunstwerke immer im Spiegel ihrer Entstehungszeit zu betrachten sind. Beruhigend hat auf mich auch gewirkt, dass deutlich wird, dass man nicht mit allem Gesehenen auch zwingend etwas anfangen muss. Nochmals erhellend ist das letzte Kapitel, bei dem auf bedeutende Künstler, wie u.a. van Gogh und Picasso eingegangen wird. Besonders gefallen hat mir die Struktur dieses Sachbuches, mit den Beispielen, kurzen und prägnanten Kapitel und kleine Zusammenfassungen am Ende jedes größeren Themenschwerpunktes.

Ich kann dieses Buch allen, die sich einen Einstieg in die Beschäftigung mit Kunst wünschen, nur wärmstens empfehlen. Man ist nach der Lektüre kein Kunstexperte, aber dies ist auch nicht das Ziel des Buches, sondern man ist nun in der Lage sich grundlegend mit dem Gesehenen auseinanderzusetzen. Das Sachbuch ist wirklich für jedermann geschrieben und aufgrund seines Aufbaus leicht lesbar. Mein Kunstwissen hat sich nach der Lektüre deutlich gesteigert und damit ist das Leseziel deutlich erreicht worden. Von mir gibt es deshalb für dieses Sachbuch eine klare Empfehlung. Zudem spreche ich allen Mut zu, mal den Weg in ein Kunstmuseum zu gehen und sich an der Schönheit des Ausgestellten zu erfreuen.

Werbung aus Liebe zum Buch

Wertung: 🐧🐧🐧🐧1/2🐧

Janetta Rebold-Benton:

Kunst betrachten

ISBN: 978-3038762089

Preis: 14,90€

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert