Am dritten Advent stelle ich wieder ein Weihnachtsbuch für Kinder vor. Isabel Abedi hat „Ein wirklich wahres Weihnachtswunder“, erschienen im Arena Verlag, geschrieben und von Daniela Kohl illustrieren lassen. Beide sind absolute Meisterinnen ihrer Fächer und so durfte man von dieser Kombination durchaus etwas erwarten. Ich stelle diese Erwartungshaltung voran, da sie sicherlich auch ihren Beitrag dazu leistet, dass mich dieses Buch nicht besonders überzeugen konnte. Isabel Abedi erzählt uns die Geschichte von Manu und seiner Schwester Jana, die an Weihnachten mit dem Zug nach Hamburg reisen müssen. Dort werden sie vom Vater erwartet, die Mutter kann erst später nachreisen, da sie Nachrichtensprecherin ist und noch arbeiten muss. Sie bekommen einen roten Koffer mit, in dem sie alles Wichtige für Weihnachten aufbewahren, natürlich auch die Geschenke. Während der Zugfahrt versucht Manuel den Koffer nicht aus den Augen zu lassen, doch als sie den Koffer in Hamburg auspacken, erfolgt der Schock: Es sind ganz andere Sachen im Koffer, als jene die eingepackt wurden. Was ist hier passiert und werden die Kinder ihr Weihnachtsfest retten können?

„Einmal, da habe ich Weihnachten gerettet und dreizehn Leben verändert, und das kam so …“

Abedi/Kohl: Ein wirklich wahres Weihnachtswunder, S.3, Arena Verlag 2021.

Mit diesem Zitat beginnt das Buch und so wissen wir, dass diese Weihnachtsgeschichte ein glückliches Ende nehmen wird. Spannung wird durch den Zusatz der Lebensveränderung aufgebaut und am Ende auch aufgelöst. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Manu erzählt und bietet somit den kindlichen Blick auf die Geschehnisse. Während der Zugfahrt werden die anderen Fahrgäste beobachtet und beschrieben und gleichzeitig ein Einblick in die Traditionen der Familien zum Weihnachtsfest gegeben. Es ist eine knappe Geschichte, die uns hier präsentiert wird, denn mit der Ankunft in Hamburg kommt es zum entscheidenden Problem. Der wichtige Weihnachtskoffer ist wohl vertauscht worden und es müssen Lösungen gefunden werden, wie man bis zum Weihnachtsfest an den richtigen Inhalt kommt. Die Lösung greift dann den verbindenden Charakter des Weihnachtsfestes auf, da alle Hausbewohner*Innen sich anschließend glücklicher fühlen.

Geschichte im Comicstil

Dieses Weihnachtsbuch ist im Comicstil geschrieben. Das Schriftbild ist an Handschriften angelegt und verteilt sich über die Bilderserien von Daniela Kohl. Die beiden Hauptfiguren wirken äußerst sympathisch. Gerade die Geschenkidee von Manu ist wunderbar, da er etwas mit dem Saxophon eingespielt hat. Eine weitere Besonderheit des Textes sind Rezepte und ein eingebauter Basteltipp. Die Gestaltung des Textes empfinde ich deshalb als äußerst kindgerecht. Daniela Kohl ist eine wunderbare Zeichnerin und schafft schöne Bilder. Ich finde das die Grundidee der Geschichte ebenfalls gut ist. Ein vertauschter Koffer kurz vor dem Weihnachtsfest würde jede Familie vor Probleme stellen. Allerdings wird mir dieses Problem zu lapidar gelöst. Eine kurze Suche bringt die Lösung und außer den beiden kindlichen Hauptfiguren werden die restlichen Personen nur schablonenartig beschrieben. Hier hätte ich mich durchaus mehr erhofft und bin von der Ausarbeitung der Handlung enttäuscht. Für mich ist auch der Begriff des Wunders zu stark für das Geschilderte.

Aus meiner Sicht leidet das Buch darunter, dass es sowohl zum Vorlesen, als auch zum Selbstlesen geeignet sein will. Da der Comicstil gewählt wurde eignet es sich aufgrund des Schriftbildes nicht direkt für Erstleser. Für ältere Kinder könnte die Handlung allerdings schon zu wenig bieten. Ein gelungener Aspekt drückt sich in Plot und Zeichnungen aus. Wir haben eine vielfältige Hausbewohnerschaft in Hamburg und eine People of colour Familie, die berufsbedingt das Zusammenkommen der Familie organisieren muss. Das Schöne daran ist, dass dies alles im Buch nicht als Problem thematisiert wird. Es wird einfach als normal gezeigt und ist damit ein wunderbares Beispiel für die Vielfältigkeit unserer Gesellschaft. Nicht nur deshalb rate ich nicht davon ab, dieses Buch zu lesen. Bücher sind immer auch Geschmackssache und eine kleine Recherche hat gezeigt, dass andere Personen dieses Buch durchaus gelungen finden. Ein Tipp könnte dabei sein, dass man zum Hörbuch greift, denn dieses soll begleitet durch Saxophonmusik wirklich toll gemacht sein.

Eine Weihnachtsgeschichte zum Vorlesen und Selberlesen

Das Buch bekommt von mir nur eine durchschnittliche Bewertung. Die Stärken habe ich geschildert, aber mir gibt die Geschichte einfach zu wenig her. Das Buch ist für alle, die eine Vorlesegeschichte für etwas ältere Kinder suchen geeignet, ich denke ab 5 oder 6 Jahren ist dies gut möglich. Zudem spricht die Gestaltung all jene jungen Leser*Innen ab 8 an, denen der Comicstil gefällt und die eine kurze Weihnachtsgeschichte wünschen. Die Illustrationen sind äußerst gelungen und überspielen deshalb aus meiner Sicht so manche Handlungsschwäche.

Werbung aus Liebe zum Buch

Wertung: 🐧🐧1/2🐧

Abedi/Kohl:

Ein wirklich wahres Weihnachtswunder

ISBN: 978-3401606378

Preis: 12,00€

Ein wirklich wahres Weihnachtswunder | ARENA Verlag (arena-verlag.de)

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert