Natürlich suche ich das das ganze Jahr über nach guten Büchern, die ich gerne empfehlen würde. Doch jedes Jahr vor Weihnachten steigt mein Engagement, denn ich suche Weihnachtsgeschenke. Aber in diesem Jahr war vieles anders, so richtig auf Weihnachten kann ich mich bis heute noch nicht fokussieren.

Das hat mich aber nicht davon abgehalten mir trotzdem Gedanken zu machen. Mit Unterstützung ehemaliger Kolleg*Innen habe ich einige Tipps zusammengestellt. Und auch wenn Heiligabend schon sehr nahe gerückt ist, möchte ich meine Tipps noch teilen.

In kurzer und knapper Form stelle ich Bücher aus den verschiedensten Genres vor und hoffe, dass für jeden etwas dabei ist.

Und wer in diesem Jahr keine Geschenke mehr braucht, der nächste Anlass kommt bestimmt.

Im heutigen Posting beginnen wir mit vier Romanen, die auf meiner Backlist stehen, oder die ich auch immer wieder gerne empfehle.

Chimanda Ngozie Adichie: Americanah

https://www.fischerverlage.de/buch/chimamanda-ngozi-adichie-americanah-9783596521067

————
Dieser Roman verrät vieles über die Situation des Kontinentes Afrika. Ifemelu und Obinze beginnen ihre Liebesgeschichte in Nigeria. Doch schon bald trennen sich ihre Wege, Ifemelu studiert in Princeton, während Obinze als illegaler Einwanderer nach London geht. Jahre später treffen die Beiden in Nigeria wieder aufeinander. Obinze lebt dort mittlerweile mit seiner Frau zusammen,, während Ifemelu als bekannte Bloggerin zurückkehrt. Man erfährt vieles über das Lebensgefühl von Afroamerikanern und auch über Rassismus. Die Lektüre dieser Liebesgeschichte kann vieles näher bringen, was uns manchmal so weit weg erscheint. Zudem gibt die Lebensgeschichte der beiden Hauptfiguren den Rückkehrerblick auf das Heimatland bei. Mich hat dieses Buch sehr bewegt und der Lesefluss hat sich aufgrund des schönen Stils schnell eingestellt.


Svenja Gräfen: Das Rauschen in unseren Köpfen

https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/das-rauschen-in-unseren-koepfen-9783548290522.html

————
Hendrik sorgt dafür, dass Lene alles um sich herum vergisst. Für Hendrik ist die Liebesbeziehung die Chance auf eine Rückkehr zur Normalität und Lene findet ebenfalls ihren Halt. Doch schon bald wird dieses Bild durch die Vergangenheit Hendriks verzerrt. Kombiniert wird dies durch Rückblenden, welche uns die Protagonisten seit ihrer Kindheit näher bringt. Auf diese Weise bringt uns Svenja Gräfen die Figuren näher und dies unterstützt eine Sprache, die metaphorisch und dem Alltag nahe zugleich ist. Diese Liebesgeschichte wirft auch Fragen auf, die sich sicherlich jeder schon mal gestellt hat. Gräfen ist ein Roman gelungen, der viele Lebensgefühle transportiert und das Buch war eine meiner Leseüberraschungen der letzten Zeit.


Svenja Gräfen: Freiraum

https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/freiraum-9783961010370.html

————-
Zwei Romane einer Autorin  unterm Weihnachtsbaum, deutlicher kann ich nicht machen, wie sehr mich Svenja Gräfen mit ihren Geschichten und ihrem Stil überrascht hat. Ihr Roman „Freiraum“ führt uns in die Lebenssituation eines lesbischen Paares mit gemeinsamen Kinderwunsch. Es scheint alles angerichtet zu sein, doch die Anforderungen des Großstadtlebens belasten das Paar. Maren möchte diesen Zwängen entgehen und überlegt aus der Stadt auszubrechen. Vela ist bereit diesen Schritt zu gehen, doch der Weg bietet neue Herausforderungen. Auch die Gesellschaft außerhalb der Großstadt zeigt ihre Scheinwände, die schnell auch die Nachteile dieser Lebensmodelle freilegen. Wieder gelingt es Gräfen verschiedene und zeitgemäße Lebensgefühle in einen Roman zu packen. Wer Lust auf diese Art Romane hat, sollte auf jeden Fall zu Svenja Gräfen greifen.



Christina Hesselholdt: Gefährten

https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/gefaehrten/978-3-446-26042-9/

————–
Christina Hesselholdt präsentiert uns sechs Jugendfreunde und deren Leben durch die mittleren Jahre in kleinen Episoden. Wir werden Zeuge der Leidenschaften und Wünsche, aber auch des den Alltag begleitenden Kummers. Die Figuren zeigen sich uns offen, ohne Hemmungen ihr Innerstes zu offenbaren. Dabei wird auch deutlich was man über die Lebensjahre hinweg verliert, vielleicht sogar verlieren muss. Highlight ist sicherlich die Art und Weise, wie die Dänin Hesselholdt ihre Figuren darstellt. Die Probleme werden nicht überdramatisiert und aus meiner Sicht wird immer der passende Ton gefunden, auch der Humor kommt nicht zu kurz. Zusammengefasst ein äußerst unterhaltsamer und doch anspruchsvoller Roman.

Nun geht es um Kinderbücher ab zehn Jahren. Heute habe ich einen tollen Abenteuerroman, eine wunderbare Fantasyreihe, sowie eine Neuerscheinung im Geschenkkorb.


Davide Morosinotto: Die Mississippi Bande

https://www.thienemann-esslinger.de/produkt/die-mississippi-bande-isbn-978-3-522-18455-7#product-variants

————
Dieses Buch ist eines der schönsten Kinderbücher, die ich in den vergangenen Jahren gelesen habe. In meiner Jugend war ich großer Fan von Jack London und Davide Morosinotto bringt mit seinem Roman das Tom Sawyer Gefühl zurück. Alles beginnt beim Angeln und einem ungewöhnlichen Fund, welcher eine Kindergruppe schnell in gefährliche Geschehnisse verwickelt. Doch die Kinder schrecken nicht zurück, sondern machen sich auf den Weg einen Kriminalfall aufzuklären. Morosinotto lässt die Kinder selbst ihre Geschichte erzählen und jeder übernimmt eine eigene Rolle. Die Geschichte ist spannend, von schönen Illustrationen begleitet und bietet eine gehörige Spur Humor. Ich empfehle dieses Buch für Jungen und Mädchen, die sich nach Abenteuern sehnen.


Kathrin Tordasi: Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende

https://www.fischerverlage.de/buch/kathrin-tordasi-brombeerfuchs-das-geheimnis-von-weltende-9783737356930

————
Mitten in einer Brombeerhecke finden Ben und seine Freundin Portia eine geheimnisvolle Tür. Diese Tür ist der Weg zur Anderswelt, der besser für immer verschlossen bleiben sollte. Schnell steigt man ein in diese Welt voller fantastischen Wesen und erkennt auch den ein oder anderen Märchenverweis. Die tollste Figur ist Robin Goodfellow, der Mann mit dem Fuchsschatten, welcher durch die Besucher seine Chance sieht aus dieser Welt nach Hause zu kehren. Doch ist die Anderswelt wirklich so gefährlich, wie es manchmal den Anschein hat. Es ist ein tolles magisches Buch geworden, das durchaus auch Potenzial für eine Reihe hätte. Die Figuren reifen über die Geschichte und rücken dabei auch den jungen Leser*Innen näher. Wer sich nach Märchen und Phantasie sehnt ist hier auf jeden Fall richtig und die Sprache trifft genau den richtigen Ton für ein Kinderbuch.


Chris Colfer: Land of Stories Reihe

https://www.fischerverlage.de/buch/chris-colfer-land-of-stories-das-magische-land-1-die-suche-nach-dem-wunschzauber-9783737356329

————-
Für diese Reihe haben sich schnell Verfilmungsangebote gefunden und der Hype startete schon vor dem Erscheinen auf Deutsch. Nachdem ich den ersten Teil gelesen hatte, zweifelte ich auch nicht daran, dass dies gerechtfertigt ist. Diese Reihe ist wirklich große Klasse. Über ein magisches Buch werden die Zwillinge Alex und Conner mitten in die Märchenwelt hineingezogen. Man trifft die aus der eigenen Kindheit bekannten Märchenhelden, weiß um ihre Schicksale und sieht nun wie diese vor neuen Herausforderungen stehen. Über einige Figuren muss man herzhaft lachen, bei anderen fiebert man mit. Was man auch lernt ist das es nicht immer einfach ist zwischen Gut und Böse zu unterscheiden und so lernen wir uns bekannte Märchenfiguren auch von einer anderen Seite kennen. Vier Bände sind schon erschienen und zwei weitere angekündigt und alle Märchenfans, oder Harry Potter Freaks sollten sich schnell diese Bände besorgen!

Philosophie mit ihren großen Denkern beeinflusst unser Denken und unsere Wertevorstellungen. Ein breites Verständnis für diese Theorien ist aber meist nicht vorhanden, geschweige die Quelle der Werte bekannt. Heute möchte ich drei Bücher vorstellen, die einflussreiche Denker in einer ganz besonderen Art porträtieren.


Wolfram Eilenberger: Zeit der Zauberer

https://www.klett-cotta.de/buch/Philosophie/Zeit_der_Zauberer/105961

————
Manch einer hat dieses Buch als Meilenstein kulturhistorischer Biografie bezeichnet, ich möchte einfach nur sagen, ich habe selten ein Buch gelesen, dass mir Philosophie so ansprechend erklärt hat. Die Jahre 1919 bis 1929 werden geprägt von den großen Philosophen Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin, Ernst Cassirer und Martin Heidegger. Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges erlebt die Deutsche Philosophie nochmals eine Höchstphase. Wie in einer Konferenzschaltung werden diese vier bedeutenden Denker von Eilenberger zusammengeschaltet. In verständlicher Form stellt er ihre Hauptthesen dar und bindet diese gelungen in den zeithistorischen Hintergrund ein. Das Buch bringt die historischen Figuren näher und schafft so den Sprung uns abstrakte Dinge verständlich zu machen. Kurz gesagt dies war eines meiner Lesehighlights 2019 und ich wünsche dem Buch viele Leser*Innen und empfehle es jedem der sich für die Zeit der Weimarer Republik interessiert.


Wolfram Eilenberger: Feuer der Freiheit

https://www.klett-cotta.de/buch/Gesellschaft_/_Politik/Feuer_der_Freiheit/117347

————
Da mich das erste Buch so begeistert hat, musste ich auch zu Wolfram Eilenbergers neuem Werk greifen. Ich kann mich bei der Einschätzung nur wiederholen, Eilenberger bringt lebendige Philosophiegeschichte direkt ins heimische Wohnzimmer. In seinem neuen Werk widmet er sich der Zeit zwischen 1933 und 1945. Die Diktatur des Nationalsozialismus belastet die Welt und Eilenberger zeigt wie die vier Philosophinnen Simone de Beauvoir, Hannah Arendt, Ayn Rand und Simone Weil damit umgehen. Es geht um Philosophie, die sich gegen den Faschismus wenden möchte und sich nach einer Zukunftshoffnung sehnt. Wie schon im Vorgänger werden Theorie und das Leben dieser vier Denkerinnen scheinbar spielend nebeneinander gestellt. Man kann sich mit dem heutigen Wissen vor diesen vier bemerkenswerten Frauen nur verneigen und lernt sehr viel über diese dunkle Zeit. Wer sich etwas fordern möchte und es trotzdem liebt sich in historischen Schilderungen zu verlieren, der sollte auch zu diesem Buch greifen.

Stuart Jeffries: Grand Hotel Abgrund

https://www.klett-cotta.de/buch/Philosophie/Grand_Hotel_Abgrund/106638

————

Drei Bücher eines Verlages und alle haben mich begeistert. Natürlich bin ich auch eine gute Zielgruppe für diese Art Philosophiebücher, da ich mich sowohl für Philosophie und Geschichte interessiere. Ich kann dem Lektorat von Klett-Cotta nur mein Kompliment aussprechen, dass man sich für diese drei Bücher entschieden hat.

Stuart Jeffries ist britischer Journalist und blickt auf die Vertreter der Frankfurter Schule. Ich habe selbst an der Johann Wolfgang Goethe Universität studiert und so kommt man auch zurecht an den großen Frankfurter Theoretikern nicht vorbei. Jeffries gelingt es wie Eilenberger die abstrakte Theorie leicht zugänglich zu machen. Theodor W. Adorno, Max Horkheimer, Herbert Marcuse und Walter Benjamin sind die Hauptfiguren und Jeffries steigt nicht in die Tiefe ein, sondern legt Wert auf Lesbarkeit. Die philosophischen Ideen werden vor den wichtigen Umwälzungen und dem Übergang von Nationalsozialismus in Nachkriegszeit dargestellt. Ich finde, dass man diese Philosophen und ihre Lebensgeschichten weiter transportieren sollte und hierfür ist das Buch von Jeffries ideal.

Auf meinem Blog bisher mehr als nur zu kurz gekommen sind Fantasy und Historische Romane. Zum Jahresausklang möchte ich zumindest mal für den Weihnachtstisch auch hier zwei Tipps geben.


Matteo Strukul: Das Geheimnis des Michelangelo

https://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Geheimnis-des-Michelangelo/Matteo-Strukul/Goldmann/e567126.rhd

————
Matteo Strukul hat zuvor eine schöne Reihe über die Medici geschrieben und damit bewiesen, dass er sein Handwerk versteht. In diesem Roman entführt er uns ins Jahre 1542 und zum Meisterkünstler Michelangelo. Dieser hadert mit der katholischen Kirche und dem Zustand der Stadt Rom, die immer mehr zum Sündenpfuhl wird. Umso schwieriger ist es, dass die Familie della Rovere von ihm die Fertigstellung des Rovere-Papstes Julius II. fordert. Man taucht tief in die italienische Renaissance ein und folgt Michelangelo durch seine Gedanken die ihn dann sogar zu einer Sekte führen. Der Künstler scheint zum Ketzer zu werden und in diesem Gegensatz zu seinem eigentlichen Auftrag baut sich die Spannung des Romans auf. Ich finde Strukul hat einen schönen Schreibstil und ihm ist ein packender historischer Roman gelungen.


Samantha Shannon: Der Orden des geheimen Baumes Bände 1 und 2

https://www.randomhouse.de/Buch/Der-Orden-des-geheimen-Baumes-Die-Magierin/Samantha-Shannon/Penhaligon/e569363.rhd

————
Königin Sabran ist als letzte Vertreterin ihrer Familie das einzige Hindernis für die Rückkehr der Drachen. Sollte sie kinderlos sterben würde die Welt von Inys bedroht. Um dies zu verhindern wird sie von den Magiern vom Orden des geheimen Baumes geschützt. Die Drachen werden als Wesen nicht von allen als gefährlich eingestuft, trotzdem wirken die Bedrohungen. Ihnen stellen sich mächtige Frauen entgegen, die zudem versuchen möchten die Welt zu befrieden. Samatha Shannon hat eine tolle zweiteilige High-Fantasy geschrieben. Die Geschichte ist modern und trotzdem koppelt sie sich an die klassischen Fantasytraditionen an. Shannon ist nicht um gewaltige Bilder verlegen und schafft so eine farbenfrohe Fantasywelt. Gleichzeitig sind die Probleme dieser phantastischen Welt so greifbar, dass man sie auch aus unserer realen Welt kennt. Ich finde Shannon trifft den richtigen Ton, überfrachtet ihre Sprache nicht und lässt ihre Figuren klug und mutig erscheinen. Für Fantasyfans sicherlich ein interessanter Tipp.

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert