Allgemein

May, Karl: Old Surehand. Erster Band – Rezension

#germanbookstagram #literatur #bücherwurm #karlmayverlag #buchblogger #büchersucht #leseempfehlung #karlmay #lesenlust #rezensionen #kindheitshelden #oldsurehand #lesenlesen #büchernerd #kindheitshelden #winnetou #oldshatterhand #blutsbrüder #instabook #lieberlesen #jugendbuch #erzaehlwas

„Old Surehand I“ von Karl May, natürlich aus dem Karl May Verlag, ist Auftakt des zweiteiligen Abenteuers um einen weiteren berühmten Westmann. Old Shatterhand und Winnetou verabreden sich in der Nähe des Llano Estacado, doch ein drohendes Unheil für ihren Freund Bloody-Fox, muss das Aufeinandertreffen verschieben. Die Komantschen planen den Freund in seiner Oase im Llano Estacado zu überfallen. Old Shatterhand soll einen Trupp Apatschen zur Rettung führen, während Winnetou vorauseilt. Unterstützung erhält Old Shatterhand auf seinem Weg von „König der Cowboys“ Old Wabble. Gemeinsam mit ihm muss jedoch zunächst noch Old Surehand aus den Fängen der Komantschen befreit werden. Es warten also viele Gefahren, denen die beiden Blutsbrüder sich entgegenstellen müssen.

Auf meinen vielen Reisen und weiteren Wanderungen habe ich, besonders unter den so genannten Wilden und Halbzivilisierten, sehr oft Menschen gefunden, die mir liebe Freunde wurden und denen ich noch heute ein treues Andenken bewahre und bis zu meinem Tod weiter bewahren werde.

Karl May: Old Surehand I, Karl May Verlag, S.5.

Natürlich bereitet dieser erste Satz das geplante Treffen mit Winnetou vor, doch schon im ersten Band des Doppelabenteuers wird deutlich, dass es auch weitere Häuptlinge gibt, in denen Old Shatterhand treue Gefährten finden kann. Der erste Band des Abenteuers um das Kennenlernen von Old Surehand zeigt sich als vielschichtig. Ich würde es in seiner Komplexität tatsächlich mit der Winnetou Trilogie vergleichen und bin großer Fan dieses Abenteuers. Es wird in der ersten Person erzählt und stützt damit das Gesamtwerk des Reiseschriftstellers. Das Abenteuer hat einen gut strukturierten Aufbau und nimmt Verweise auf die Geschichte „Der Geist des Llano-Estacado“ des Buches „Unter Geiern“ auf und trotzdem ist es auch eigenständig gut zu lesen. Der Plan der Komantschen zeigt auf, dass diese Lehren, aus den an ihnen durch Weiße begangenen Taten, ziehen und ähnliche Pläne nun zu ihren Gunsten nutzen wollen. Old Surehand wird als mysteriöse, aber durchaus klassische Figur des Westmann präsentiert, dessen persönliches Geheimnis in diesem ersten Band angedeutet wird. Ganz anders ist dies bei der Figur des Old Wabble. Für mich ist dieser alte Westmann eine komplexe Figur. Zum einen zeigen sich seine Erfahrungen als hilfreich, zum anderen wirkt er trotz des hohen Alters ungestüm. Humorvolle Elemente werden gekonnt in die Handlung eingebunden und bei Old Wabble zeigt sich auch eine starke Figurenentwicklung. Die Spannung der Handlung baut sich stringent auf und zeigt bis zum Schluss überraschende Wendungen. Zudem finden sich in diesem Werk Karl Mays typische philosophische Spuren, welche sich in den Äußerungen der Erzählerfigur Old Shatterhand zeigen.

Man merkt mir sicherlich an, dass dieses Abenteuer von Karl May zu meinen liebsten Werken zählt. Es ist eines der komplexeren Werke, mit spannender Handlung und psychologisch gut ausgearbeiteten Figuren, die sich zu einem gelungenen Gesamtwerk bündeln. Dieser Abenteuerauftakt eignet sich auch für Einsteiger in das Werk Karl Mays und ist auch aus diesem Grund zu empfehlen. Man wird in jedes Handlungselement gut eingeführt und die philosophischen Elemente zeigen sich als typisches Stilelement des Maysters.

Werbung aus Liebe zum Buch

Wertung: 🐧🐧🐧🐧1/2🐧

Karl May:

Old Surehand Erster Band

ISBN: 978-3780200143

Preis: 24,00€

https://www.karl-may.de/Buecher/Gesammelte-Werke_Old-Surehand.-Erster-Band

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.